Rudolf Steiner

Zusammenfassung der Aussagen von Rudolf Steiner

 

zu der Verbindung von dem Kammerton C-128 Hz und Erzengel Michael aus dem Buch "Von Intervallen, Tonleitern, Tönen und dem Kammerton C-128 Hz" von Maria Renold, Verlag am Gotheanum, 1985, ISBN 3-7235-0532-5

 

Erstellt von Joga Dass, Februar 2006

a. Zum Geleit von Karl von Barltz, Seite 9

Unsere Kultur wird verständlich, wenn man sie durch 2 Phänomene charakterisiert, die Führung seit 1879 durch Michael, den Erzengel der Sonne und die Kraft des Mars. Im Ton C-128 Hz wirken diese beiden Geistesströmungen zusammen.

b. Seite 110, Frage an Rudolf Steiner von Kathleen Schlesinger

Welchen Ton soll man einstimmen, damit es für das Bewusstsein des heutigen Menschen richtig ist?

Antwort von Rudolf Steiner: C = 128 Hz = Sonne.

c. Auszüge aus einem Vortrag von Rudolf Steiner vom 17.Nov.1923 die Michael betreffen Seite129 und 130, gesamter Vortrag Rudolf Steiner Verlag, Dornach, GA 231, Vortrag 3

Diese Impulse sind es, die nun ein besonderer Geist, der hier wieder seine besondere Bedeutung gewinnt und den wir den Michaelgeist nennen, im Kosmos anwendet - im Dienste des Geistigen im Kosmos. Das kosmische Eisen gibt dem Michael-Geist die Möglichkeit, zu vermitteln zwischen dem Übersinnlichen und dem Sinnlichen der Erde.

Die Töne vom Chakraphon sind vom Ton 8 - 13 ein Ausschnitt aus der Obertonreihe (übersinnlich, geistige Ebene), gespegelt in die Untertonreihe Ton 2-7 (sinnlich, materielle Ebene), eingebettet in die Oktave, Ton 1 + 14.

d. Eine weitere Aussage von Rudolf Steiner , deren Quelle im Monent nicht verfügbar ist, zu dem C-128 Hz ist.

Eine Musik, basierend auf C-128 Hz, wird die Menschheit auf dem Weg in die geistige Freiheit unterstützen.

Rudolf Steiner ist eine Quelle zu der Bedeutung von dem C-128 Hz und den entsprechenden Oktaven.

Alle Chakraphon-Musikinstrumente basieren auf C-128 Hz.

Powered by webarte Copyright © INTUNE music 2008
Seite zuletzt geändert am: 22.05.2008, 01:48 von INTUNE music Administrator